Zinnrestauration | Informationen über Zinn

Jan/10

22

Zinnkorrosion und Zinnpest

Zinn

Zinnkorrosion

Zinnkorrosion

Zinn ist ein silberhell glänzendes Metall mit verhältnismäßig niedrigem Schmelzpunkt, er liegt bei 232 °C. Es hat eine geringe Härte, ist gut gießfähig und sehr dehnbar. Es ist beständig gegenüber Wasser, Luft und nicht aggressiven Lebensmittelbestandteilen.

Zinnkorrosion

Die Korrosion des Zinns ist ein chemischer Prozess der durch eingeschlossene oder von außen einwirkende aggressive Stoffe hervorgerufen wird. Das Zinn wird an korrodierenden Stellen langfristig zerstört,
wenn einer bestehenden Korrosion am Zinn nicht entgegen gewirkt wird.

Zinnkorrosion von innen entsteht durch beim Guss eingeschlossene Schlacke. Sie äußert sich durch kleine oder auch größere Beulen, die nach und nach aufplatzen. Durch äußere Schadstoffeinwirkung intensiviert sich der Korrosionsprozess in der Beule (oft bei historischem Zinn).

Zinnkorrosion von außen entsteht durch eine mangelhafte Pflege des Zinns.

Zum Beispiel durch:

  • zu langen Verbleib von Lebensmittelresten im Zinngerät / Zinnbechern
  • zu langen Verbleib von altem Blumenwasser in Zinnvasen
  • das Eindringen von Schadstoffen in eine poröse Zinnoberfläche oder in Hohlräume.

Deshalb ist es wichtig das Zinn sofort nach dem Gebrauch sorgfältig zu reinigen um Korrosionsschäden zu vermeiden und seinen natürlichen Glanz zu erhalten.

Zinnpest / Zinnfraß

Zinnpest auch Zinnfraß genannt ist eine Phasenumwandlung des Zinns. Zinn tritt in 2 Modifikationen auf. Das beta-Zinn tritt, so wie wir es kennen, als weiße feste Form bei Temperaturen zwischen 16 und 181 °C auf. Bei Temperaturen unter 13,2 °C kann sich die feste Form des Zinns in alpha-Zinn, ein graues Pulver umwandeln. Alpha-Zinn bildet sich nur selten spontan im reinen Zustand des Zinns. Die Umwandlungsgeschwindigkeit verläuft dabei erst bei sehr niedrigen Temperaturen, weit unter -20 °C, merklich. Die Zinnpest kann durch Legierung mit anderen Metallen, wie Aluminium, beschleunigt oder, wie es erwünscht ist durch geringe Legierungsbestandteile von Antimon oder Bismut so gut wie verhindert werden. Die Phasenumwandlung ist kein Korrosionsprozess.

RSS Feed

1 Kommentar for Zinnkorrosion und Zinnpest

rene | 16. August 2014 at 06:27

stagnation@holidays.pursuers” rel=”nofollow”>.…

tnx for info….

<<

>>

Find it!

Theme Design by devolux.org